Kyllburger Konzept

In Kyllburg haben wir uns entschieden, die Kinder der neuen ersten Klassen sehr behutsam in die Ganztagsschule einzuführen. Nach der Lernzeit (Hausaufgabenzeit), die immer von den Klassenlehrerinnen und einer FSJ-Kraft beaufsichtigt wird, kümmert sich ein Erzieher (Herr Neises) rund um die Uhr um die Gruppe. Dank unseres großen Raumangebotes bietet er den Kindern ein vielfältiges Programm. Nur Donnerstags um 15.00 Uhr wählen die Kinder eine AG aus. Im zweiten Halbjahr kommt dann eine 2. AG an einem anderen Wochentag hinzu. Dieses Konzept mit einer konstanten Bezugsperson gibt den Kindern der 1. Klassen aus unserer Sicht die nötige Sicherheit, die sie in diesem Alter noch brauchen.

Die Hausaufgabenbetreuung wird fast ausschließlich von Lehrern gewährleistet. Nur die 3. und 4. Klassen werden montags von ausserschulischen Kräften betreut, da das Kollegium da Konferenzen und den Jour fixe durchführt.

Am Nachmittag haben wir zahlreiche Arbeitsgemeinschaften, in denen die Schüler der Klassen 2 bis 4 gemeinsam lernen, experimentieren, musizieren, Spaß haben...usw. Die AGs wechseln immer nach einem Halbjahr. Wir versuchen immer ein ausgewogenes Angebot aus den folgenen Bereichen anzubieten.

 

Dazu gehören Angebote aus dem

♦ musisch-ästhetischen,

♦ gesundheitlich-sportlichen,  ökologisch-ökonomischen und

♦ handwerklich-technischen Bereich. Nicht zu vergessen die vielfältigen

♦ Multimediaangebote