Waldlehrpfad Hahn

Der Waldlehrpfad „Hahn“ war Ende der 70er Jahre eines der ersten ökologischen Projekte der GHS Kyllburg, die sich seit dem Jahr 2000 auch als anerkannte Ökologische Schule bezeichnen darf. Damals noch von der Hauptschule gestaltet, war der Pfad allerdings in die Jahre gekommen. Die noch handgeschnitzten Hinweistafeln waren größtenteils zerstört oder verwittert. Deshalb war man seitens der Schule sehr froh, als Herr Marxen vom Eifelverein anfragte, ob man nicht gemeinsam die Modernisierung des Waldlehrpfades durchführen  wolle. Dem Eifelverein liegt die Förderung der Heimat- und Landschaftspflege sehr am Herzen. Fachmännischer Rat kam durch Landesforsten in Vertretung durch den Revierförster, Herrn Richard Wagner. Auch die Stadt Kyllburg wurde in Person Ihres Bürgermeisters, Herrn Krämer, hinzugezogen.  Gemeinsam ging man dann in die Vorplanungen. 

So wurden beispielsweise neue Standorte für die Beschilderungen  ermittelt und 20 neue Hinweisschilder hergestellt. Die Materialien (verzinkte Pfostenhalter, Eichenpfosten, Hinweistafeln aus Aluminium) sollen eine gewisse Langlebigkeit garantieren. Am 20. April war es dann soweit. Gemeinsam ging man in den Wald, um die neuen Schilder zu montieren. Dabei halfen die Schüler sehr tatkräftig. Die teilweise noch sehr jungen Bäume wurden von den Schülern weiterhin freigeschnitten, um ein besseres Wachstum zu garantieren.  Da die Grundschule seit dem  Sommer 2010 Ganztagsschule ist,  hat sie gute Möglichkeiten ihr ökologisches Profil weiter zu schärfen Außerschulische Lernorte wie der „neue“ Waldlehrpfad sind da natürlich sehr wichtig. Weiterhin haben alle Projektbeteiligten geplant, den Waldlehrpfad durch Infotafeln und interaktive Stationen zu erweitern.  Der Waldtag für die Schüler wurde durch das Botanisieren und kleine Spiele abgerundet.